Vorherige aktuelle Arbeit

Winterzeit - Neuigkeiten aus dem Tiefschnee und dem Kristallpalast

 

2017 ist da und die fotografische Jahresuhr steht auf Wintermotive. Auf einer spontanen kurzfristigen Fototour habe ich mit zwei befreundeten Fotografen eine Wintertour zum Geisterwald von Noir Flohay im Hohen Venn unternommen. Es war sehr anstrengend den völlig vom Schnee verwehten Weg durch den Tiefschnee (45-50cm) ohne Schneeschuhe zu finden. Für den Weg vom Parkplatz bis zu diesen Bäumen haben wir statt 45 Minuten wie sonst, satte zwei Stunden gebraucht. Aber wie man sehen kann hat es sich fotografisch durchaus gelohnt - da nimmt man doch gerne den Muskelkater am nächsten Tag in Kauf.

 

Genauso mühselig sind meine Bachbilder zustande gekommen. Es war zwar in den letzten Nächten hier in der Kölner Bucht für Eisbilder kalt genug, aber tagsüber kletterten die Temperaturen immer über den Gefrierpunkt, so das sich leider kein Dauerfrost eingestellt hat. Das ergab an den Bachrändern skurrile surrealistische Eismuster und Formen, aber es bedurfte schon ein gerütteltes Maß an Abstraktionsvermögen um aus diesen willkürlichen Formen und Mustern Motive für ansprechende Bilder zu erkennen. Und beeilen musste man sich wegen der Bachströmung und dem Tauwetter auch noch.

 

Hier nun die Ergebnisse aus Tiefschnee und Kristallpalast jeweils im Wechsel.